Mensa des Gymnasiums Meckelfeld

Für eine stabile Leistungskurve ist es notwendig, zwischen 12 und 13 Uhr die Energiereserven aufzufüllen. Das gilt insbesondere für Kinder und Jugendliche. Lange Schultage, die nur mit Snacks überbrückt werden, sind auf Dauer nicht zumutbar. Das Konzept unserer Mensa ist im Rahmen freiwilliger Projektgruppen aus Eltern, Schülern und Lehrern des Gymnasiums Meckelfeld entwickelt worden. Alle Beteiligten haben zusammengearbeitet, um eine maßgeschneiderte Lösung für unsere Schule zu realisieren.

Weiterführende Links:

Das vor Ort von einem Koch der Firma Kochkultur Norddeutschland täglich frisch zubereitete Essen wird von den Schülern und Lehrern gut angenommen: Täglich werden ungefähr 250 Essen ausgegeben. Zur Auswahl stehen 2 Hauptgerichte, davon ein vegetarisches, Nudel-Bar und Salatbuffet. Eine Besonderheit besteht darin, dass das Essen nicht vorbestellt werden muss. Die Küche ist dazu in der Lage, sehr flexibel auf die Essenswünsche zu reagieren. Bezahlt wird mit einer Geldkarte oder alternativ mit Bargeld.

Innerhalb der Schule haben die gemeinsamen Anstrengungen von Lehrkräften, Schülern und Eltern den Entstehungsprozess der Mensa erfolgreich begleitet. Damit die Schülerinnen und Schüler ihre langen Schultage besser bewältigen können, ist gemeinsam mit der Einführung einer festen Mittagspause der Schultag weitgehend auf Doppelstunden umgestellt worden. In der Essenspause können alle eine gesunde Mahlzeit zu sich nehmen und neue Energie für den zweiten Teil des Schultages sammeln. Auch Schüler, die nichts essen wollen, können mit in die Mensa gehen.

 

Historie:

2011 Erfolgreicher Start der Meckelfelder Mensa

Am 13.9.2011 wurde die neu erbaute Mensa des Gymnasiums Meckelfeld mit einer symbolischen Schlüsselübergabe durch den Landrat Joachim Bordt offiziell in Betrieb genommen. Schon seit Beginn des Schuljahres wurde der Schultag am Gymnasium Meckelfeld durch die Versorgung der Schülerinnen und Schüler mit einem warmen Mittagessen bereichert. Der Landkreis Harburg als Schulträger des Gymnasiums hat auf dem Gelände des Schulzentrums ein neues Gebäude errichtet, in dem es neben einer modern ausgestatteten Küche einen architektonisch gelungenen Speiseraum gibt.

Einige Fakten zum Gebäude:

  • Planungsbeginn 2/2009
  • Baubeginn 9/2010
  • Fertigstellung 8/2011
  • Investitionsvolumen
  • ca. 1.000.000 €
  • ca. 170 m² Speiseraum für 130 Personen
  • ca. 75 m² Küche mit Nebenräumen
  • ca. 60 m² Eingangsbereich, Toiletten, Technik