Exkursion nach Köln

Am Montag, dem 23.09.2019, trafen wir uns kurz nach Schulbeginn am Bahnhof in Harburg. Nach einer circa fünfstündigen Bahnfahrt mit dem ICE kamen wir in Köln an und hatten nur kurz Zeit, unser Gepäck abzustellen, bevor es zu einer Führung in den Kölner Dom ging. Diese war sehr informativ und wir lernten den Dom und seine Geschichte besser kennen. Nach der Führung im Dom haben wir uns noch Reste der römischen Stadtmauer in einem unterirdischen Parkhaus anschaut. Abends gab es noch eine sogenannte „Alternative Stadtführung“, welche von unserem Lateinlehrer Herrn Hoffmann inszeniert war. Der vermeintliche Stadtführer, der vor allem durch schlechte Vorbereitung glänzte, war in Wirklichkeit ein Studienfreund Hoffmanns aus Münster, jetzt Lehrer in der Nähe von Köln.

Am nächsten Tag, am 24.09., unternahmen wir eine interaktive Führung im Sport- und Olympia-Museum. Nach mehrstündiger Freizeit in der Stadt Köln trafen wir uns dann vor dem Römisch-Germanischen Museum, in dem wir aufgrund von Sanierungsarbeiten leider nur eine Kurzführung genießen durften. Zwei berühmte Exponate, das Dionysos-Mosaik und das Poblicius-Grabmal, wurden uns erklärt. Ein Spieleabend in der Jugendherberge rundete diesen Tag ab.

Am Mittwoch, 25.09., sind wir nach Xanten in den dortigen Archäologischen Park gefahren. Dort erhielten wir eine Führung, welche unter anderem das Amphitheater und eine römische Herberge beinhaltete. Nach der Mittagspause stand eine Führung im LVR-Römermuseum an mit einem anschließenden Workshop über römische Kleidung.

Am letzten Tag gingen wir als letzten Stopp der Reise ins Kölner Schokoladen-Museum, in dem man gratis Schokolade „testen“ konnte. Nach diesem durchaus leckeren Erlebnis stand die Heimfahrt nach Harburg an.

Ein Bericht von Jannes Haase, Son Lê, Jeremy Schmuhl und Patrick Wille (Jahrgang 9)