ist das Fach zum Verstehen von naturgeografischen Gegebenheiten und menschlichen Aktivitäten sowie deren Wechselwirkungen.

Wir erschließen die Welt in ihren einzelnen Räumen mit dem Ziel des raumverantwortlichen Handelns.

Die Komplexität von „Erdkunde“ zeigt sich unter anderem in:

  • Mehrperspektivität
  • problemlösendem Denken
  • Betrachtung verschiedener Maßstabsebenen
  • Handlungsstrategien
  • Wissen um geografische Prozesse und Phänomene
  • Nachhaltigkeit
  • … und so vieles mehr! 

Die Unterrichtsinhalte finden sie im KC der Sekundarstufe I und dem KC der Sekundarstufe II.

Der Unterrichtsschwerpunkt in der Sek. II orientiert sich an den allgemeinen Fachmodulen und den Raummodulen, die jeder Abiturjahrgang individuell vom Ministerium zugeordnet bekommt.

  • Abitur 2018: Deutschland in Europa, Angloamerika, Nordafrika und Vorderasien
  • Abitur 2019: Deutschland in Europa, Südasien, Australien / Ozeanien
  • Abitur 2020: in diesem Jahr wird es keinen Abiturjahrgang durch die Umstellung von G8 auf G9 geben

Allgemeine Hinweise und Termine zu den Abiturprüfungen finden Sie auf den Seiten des niedersächsischen Bildungsministeriums:

Leistungsmessung (nach Fachkonferenzbeschluss):

  • Jahrgang 5-10: eine schriftliche Klassenarbeit
  • Gewichtung Gesamtnote für 5-10: 1/3 schriftlich, 2/3 mündlich
  • Sek II: Anteil der schriftlichen Klausur beträgt 40%, mündlicher Anteil an der Gesamtnote beträgt 60%
  • Semester mit Vorabiturklausur: Anteil schriftlich / mündlich je 50%

Die Mitglieder der Fachkonferenz finden Sie hier.